Fussübungen nach einer Operation

Übungen und abschwellende Maßnahmen nach einer Operation am Fuss

  1. Abschwellende Maßnahmen
  • Das Fußende vom Bett ca. 10 cm hochstellen.
  • Mindestens 5 x am Tag den Fuß für ca. 10 Minuten kühlen.

(Eiskugelbeutel von Toppits, nasses Handtuch in einer Plastiktüte einfrieren oder Tief- 

kühlerbsen in einer Tüte)

  • Mehrmals täglich Pump- und Kreiselübungen

das gestreckte Bein ca. 45 Grad hochheben, indem Sie den Fuß im Fußgelenk langsam aufwärts und abwärts bewegen (3 x ohne abzusetzen). Dann wiederholen.

Den Fuß soviel wie möglich bewegen. Bei Schwellung und/oder Schmerzen oben angegebene Übungen durchführen.

  1. Übungen
  1. Rückenlage
  • den Fuß im Fußgelenk hoch- und runterbewegen
  • den Innenrand des Fußes hochziehen
  • den Außenrand des Fußes hochziehen
  • Kreisen mit dem Fuß
  • Die Zehen einrollen / die Zehen strecken
  • Die Zehen einrollen, dann den Fuß mit gebeugten Zehen nach unten drücken, Zehen strecken und wieder hoch
  • die Zehen spreizen
  • das gestreckte Bein hoch- und runterpumpen (nur ca. 45 Grad, nicht höher)
  • das gestreckte Bein hoch- und runterkreiseln
  • Raupengang vorwärts und rückwärts 
  1. Im Sitzen (Füße nebeneinanderstellen, beide Füße arbeiten lassen)
  • die Zehen in einen Waschlappen (trocken) krallen
  • den Waschlappen hochheben und wieder fallenlassen
  • den Fuß auf einem Tennisball o. ä. hin- und herbewegen, dann den Ball plattreten
  • Stampfen mit dem Fuß, im Wechsel Vor- und Rückfuß belasten
  • ein Stück Küchenpapier mit den Füßen zusammenfalten auf Briefmarkenformat  
  • das Papier auseinanderfalten
  • das Papier zusammeknüllen und dann wieder glätten
  • das Papier in kleine Stücke zerreißen und wieder zusammenknüllen 

Pause !!!    

  1. Im Stehen
  • Versuchen Sie sich auf die Zehen zu stellen (ca. 10 Sek. halten)
  • stellen Sie sich auf die Hacken, die Zehen dabei hochziehen
  • verbinden Sie diese beiden Übungen, um das Abrollen zu üben
  • die Füße in Schrittstellung, das Gewicht im Wechsel nach vorn und nach hinten verlagern
  • die Füße in Schrittstellung, den operierten Fuß nach hinten stellen, das Gewicht nach hinten verlagern und etwas in die Kniebeuge gehen
  • die Füße fußbreit auseinanderstellen, die Zehen einkrallen (Tunnel unter dem Fuß) und leicht in die Kniebeuge gehen
  • 1-Bein Stand-, Gummiband mit dem anderen Fuß hochziehen und seitlich ziehen
  1. Passive Maßnahmen
  • Den operierten Fuß in den Schoß legen. Mit einer Hand den Zeh beugen, mit der anderen Hand im Verlauf der gedehnten Sehnen massieren
  • gleiche Übung in Gegenrichtung
  • den Fuß in die Quergewölberundung führen
  • die Zehen gegeneinander bewegen
  1. Tips für den Alltag
  • Zur Fußgymnastik gehört Basispflege: Regelmäßig nach dem Duschen die Füße mit 

einer Bodylotion eincremen. Gegen Hornhaut hilft ein Bimsstein oder ein spezieller 

Hornhauthobel. Hühneraugen können mit Spezialpflaster weicht gemacht werden. Deo-Creme oder Fußpuder verhindern, daß Füße zu sehr schwitzen und dann riechen .

  • Immer wieder Zehenkrallen üben

beim Zähneputzen / bei der Hausarbeit / beim Kaufmann / am Schreibtisch

  • so oft wie möglich auf die Zehenspitzen stellen
  • Spazierengehen auf weichem Untergrund, ideal sind Strand  und Watt (die Eispackung ist das Wasser) oder eine taunasse Rasenfläche .
  • bewußtes Abrollen des Fußes
  • Schwimmen gehen
  • nicht zuviel belasten, Pausen einlegen
  • ein dickes Gummi um die Zehen legen und anschließend auseinanderziehen
  • das Gummi jetzt um die beiden großen Zehen legen und auseinanderziehen
  • 20 Nüsse oder Murmeln einzeln vom Boden aufsammeln 
  • Ein kleines Tuch auf den Boden legen, mit einem schweren Gegenstand beschweren, dann ein Stück ziehen.

Merke: Je dünner der Fuß ist, desto schneller ist auch der Heilungsprozeß.