Leistenbruch

Der Leistenbruch kommt auf Grund der unterschiedlichen Anatomie bei männlichen Patienten besonders häufig vor. Im Gegensatz zu anderen Brüchen ist eine höhere Gefahr einer Darmeinklemmung gegeben. Deshalb sollte eine Leistenbruchoperation nicht zu lange aufgeschoben werden. Dabei wird ambulant in einer Narkose die Bruchlücke durch Naht oder durch das Einlegen eines Kunststoffnetzes sicher und sofort belastbar verschlossen. Die Wundheilung dauert 10 Tage, geduscht werden darf sowie die Wunde trocken ist. Wer eine schwere körperliche Arbeit ausübt, sollte mit einer Arbeitsunfähigkeit von zwei bis vier Wochen rechnen.